Hausverbot (AGB, Hausordnung)

Im Fall das Ihnen das Hausverbot ausgesprochen wurde, gilt dieses nicht nur für den räumlichen Bereich (Gebäude) sondern auch für Anfrage jeglicher Art sowie Einschreibungen etc.!

    • Im Zivilrecht findet sich der Schutz des Hausrecht insbesondere in den §§ 858 ff. BGB sowie in § 1004 BGB. Nach den §§ 858 ff. BGB stehen dem Besitzer nämlich einige Möglichkeiten zu, sich gegen sog. verbotene Eigenmacht (vgl. § 858 Absatz 1 BGB) zu erwehren. Zudem kann der Eigentümer der Wohnung nach Maßgabe von § 1004 BGB auch ein entsprechendes Hausverbot aussprechen.
    • Im Strafrecht findet sich der Schutz des Hausrechts insbesondere in § 123 Absatz 1 StGB [Strafgesetzbuch] wieder. Danach macht sich derjenige wegen Hausfriedensbruch strafbar, der in eine Wohnung, ein Geschäftsraum oder ein sonstiges befriedetes Besitztum eines anderen eindringt, dort ohne Befugnis verweilt oder sich nicht nach Aufforderung des Berechtigten entfernt. In einem solchen Fall kann der Hausherr sein Recht auch notfalls mit Gewalt (Notwehr§ 32 StGB) durchsetzen.

Der Zugang (ERTEILTE HAUSVERBOTE) wird nur Mitarbeitern des M&B Marketing-Bildung Inst. Ltd. gewährt!